Alle Rechte vorbehalten die Wiedergabe ist unter Angabe der Bezugsquelle gestattet Seite 1 Der “Brexit” und seine Folgen für den Kauf und Verkauf von Immobilien auf Mallorca

Die Balearen gelten als Gebiete von Interesse für die Landesverteidigung, gemäß dem Gesetz 8/1975, vom 12. März, über Gebiete von Interesse für die Landesverteidigung, und der Verordnung 678/1978, die das genannte Gesetz weiterentwickelt. Als Konsequenz dieser Regelungen unterliegt der Erwerb ländlicher Grundstücke durch Bürger außerhalb der Europäischen Union oder des Europäischen Wirtschaftsraums auf den Balearen einer vorherigen Militärgenehmigung.

Bekanntlich endete die Übergangsfrist des “Brexit”, also des Austritts des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union (im Folgenden “EU”), am 1. Januar 2021, als das Vereinigte Königreich auch aufhörte, Teil des Europäischen Wirtschaftsraums (im Folgenden “EWR”) zu sein. Folglich müssen britische Staatsbürger, die ländliche Grundstücke auf den Balearen erwerben wollen, ab dem 1.1.2021 eine solche Genehmigung einholen.

Das Volumen des Erwerbs von ländlichen Immobilien durch Nicht-EU- und Nicht-EWR-Bürger war in den letzten Jahren sehr gering im Vergleich zu den Immobilienkäufen durch britische Staatsbürger. Daher verstehen wir bei Bufete Foz & Asociados, dass es nach so vielen Jahren des Erwerbs von ländlichen Immobilien durch britische Staatsbürger angebracht ist, sich daran zu erinnern, dass ab dem 1.1.2021 britische Staatsbürger von dem freien Erwerb von ländlichen Immobilien, den sie bisher genossen haben, ausgeschlossen werden. Daher möchten wir Sie darüber informieren, dass die Situation und Umstände, für die eine militärische Erlaubnis erforderlich ist, wie folgt sind:

 

In Bezug auf den Erwerbsgegenstand:

  • Ländliche Grundstücke, unabhängig von ihrer Oberfläche oder Nutzung. Es sollte klargestellt werden, dass, obwohl Artikel 37 der Verordnungen sich auf den Erwerb von “Eigentum auf ländlichen oder städtischen Grundstücken” bezieht, Artikel 35 der gleichen Verordnungen die Ausnahme der ” aktuellen Stadtkerngebiete von nichtgrenznahen Städten oder deren aktuellen urbanisierten oder sich erweiternden Gebieten” festlegt und auch Regeln bezüglich zukünftiger Gebiete desselben Typs aufstellt, so dass in der Realität das Erfordernis einer militärischen Genehmigung tatsächlich nur auf ländliche Grundstücke beschränkt ist.

 

Im Bezug auf den Erwerber:

  • Staatsangehörige von Ländern, die nicht Mitglied der EU oder des EWR sind, unabhängig von ihrer prozentualen Beteiligung am Erwerb der Immobilie.
  • Ausländische Handelsgesellschaften oder andere ausländische juristische Personen, deren Eigentum natürlichen oder juristischen Personen gehört, die nicht der EU oder dem EWR angehören.
  • Spanische Unternehmen, deren Aktienkapital ausländischen natürlichen oder juristischen Personen gehört, die nicht der EU oder dem EWR angehören.

 

In Bezug auf Transaktionen heißt es in Artikel 37 der Verordnung:

  • Der Erwerb von Eigentum an ländlichem oder städtischemi, Grundbesitz, mit oder ohne Gebäude, oder von Arbeiten oder Bauten jeglicher Art durch ausländische natürliche oder juristische Personen, unabhängig vom Titel.
  • Die Beantragung, Übertragung und Änderung von Hypotheken, Grundpfandrechten, Dienstbarkeiten und anderen dinglichen Rechten an Grundstücken zu Gunsten von ausländischen Personen.
  • Die Bauarbeiten jeglicher Art, sowie der Erwerb von Rechten über erteilte und nicht ausgeführte Genehmigungen, wenn die Antragsteller Ausländer sind.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Erwerb von Eigentum, das als ländliches Eigentum eingestuft ist, durch britische Staatsbürger, entweder direkt oder indirekt über eine juristische Person, unter den oben genannten Bedingungen, die vorherige Genehmigung der Militärbehörde erfordert.

Die Erlangung dieser Genehmigung erfordert die Erstellung und Vorlage von rechtlichen und technischen Unterlagen über das zu erwerbende Grundstück.

Bei Bufete Foz & Asociados beschaffen wir seit 1986 militärische Genehmigungen, wir haben Kooperationsvereinbarungen mit den entsprechenden Fachleuten, und verfügen über mehrsprachiges und qualifiziertes Personal, das unsere Kunden berät.

Dieses Dokument wurde im Januar 2021 von unserem Fachanwalt Dr. D. Carles Foz Moreno verfasst, und sein Inhalt ist nur ein kurzer und informativer Bericht über die betreffende Angelegenheit, ohne in irgendeiner Weise eine Rechtsberatung in dieser Angelegenheit darzustellen. Wenn Sie nähere Informationen wünschen, wenden Sie sich bitte an unsere qualifizierten Fachleute unter Info@bufetefoz.com